FAQ

Bei Fragen wendet Euch bitte direkt an uns ( hier Anfrage stellen ) und schreibt sie nicht in Foren oder sonst wo rein. VERLÄSSLICHE Aussagen, auf die Ihr Euch auch berufen könnt, gibt es nur direkt bei uns.

Es gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen: AGB

Ist das Gelände barrierefrei zugänglich?
Aufgrund der Boden- und Geländebeschaffenheit ist das Festivalgelände
zu ca. 90% rollstuhlgeeignet. Es ist problemlos möglich alle Verkaufs- und
Cateringmöglichkeiten und die Bühne mit dem Rollstuhl zu erreichen; dies
gilt übringens auch für alle Parkplätze und das Campinggelände.


NEU in 2018: Rollstuhlfahrer(innen)tribüne
Dieses Jahr bieten wir eine gesonderte Rollstuhlfahrer(innen)tribüne an - in erhöhter Lage direkt
neben dem Mischpulzelt (garantiert BESTE Sicht und BESTER Sound)

Rollstuhlfahrertoilette:
Eine rollstuhlgerechte Toilette befindet sich auf dem Festivalgelände (in der Nähe der Cateringarea).

Vorsicht ist bekanntlich die Mutter der Porzellankiste! Am besten ist es also, wenn es erst gar nicht zum Brand kommt! Achtet daher auf folgende Punkte:

 
Setzt nur zugelassene Gaskartuschen ein (Achtung: sonst Verletzungsgefahr!).
Kein offenes Feuer!
Vergewissert Euch, dass alle Grills (auch Einweg!) aus sind, wenn Ihr zu den Konzerten geht.
Zigarettenkippen nicht unachtsam wegwerfen, insbesondere nicht in trockene Waldgebiete.
 
Kommt es zu einem Brand, ist rasches Handeln geboten.
 
Je länger es brennt, desto schwieriger wird es, den Brand zu löschen. Darum auch hier: immer zuerst die 112 anrufen. (Solltet Ihr kein Handy haben, bittet andere den Notruf abzusetzen, oder geht zur nächstgelegenen Ordnerposition (Eingang, SOS Turm, Streife auf Rad oder zu Fuß, etc.)).
 
Die Mitarbeiter stellen Euren Notruf zur Feuerwehr auf dem Festivalgelände durch. Bereitet Euch auf folgende Fragen vor:

Notruf 112: 6 x W = wie es geht!
Wo brennt es?
Was brennt?
Wie viele Verletzte?
Welche Verletzungen?
Wer meldet (Name reicht – die Nummer bekommt die 112 automatisch und kann nicht unterdrückt werden!)?
Warten auf Rückfragen!
 
Danach könnt Ihr selbst ein paar Sachen unternehmen:
Eigene Sicherheit beachten: Achtet immer erst auf Eure eigene Sicherheit bevor Ihr anderen helft. Ein Feuer und vor allem die Rauchentwicklung sind nicht zu unterschätzen. Falls definitiv keine Gefahr für Euch besteht – dann Erste Hilfe leisten.
Bringt gefährdete Personen oder Verletzte in Sicherheit
Beruhigen – betreuen. Verletzte haben in der Regel Angst und brauchen die Gewissheit, dass Hilfe auf dem Weg ist.
Bittet weitere Personen, den Rettungsdienst einzuweisen – ein Krankenwagen oder Team von Sanitätern ist zu Fuß zu Euch unterwegs.
Einen Sichtschutz herstellen, so dass sich der Verletzte nicht von Fremden beobachtet fühlt. Das ist für viele Verletzte ein wichtiges Thema.
 
Bitte beachtet: 80 Prozent aller Brandopfer verbrennen nicht - sie ersticken am entstehenden giftigen Brandrauch. Deshalb unterschätzt nie den Qualm und achtet immer auf die eigene Sicherheit.

Auf den meisten Festivals hat sich mittlerweile das sogenannte GREEN CAMPING durchgesetzt. Auch wir möchten uns dieser umweltverträglichen Grundidee anschliessen und haben für euch die wichtigsten Verhaltensregeln unten kurz aufgeführt.

In der GREEN CAMPING AREA gelten einige besondere Campingregeln, zu deren Einhaltung wir die Besucher auffordern, die in diesem Bereich campen wollen:
Zur Erleichterung der Abfallentsorgung werden in der Campingarea an verschiedenen Punkten Sammelgefäße für Müll aufgestellt, die täglich, bei Bedarf auch mehrmals, entleert werden. Jeder Besucher erklärt sich bereit, die von ihm aufgestellten Zelte und Pavillons nach der Veranstaltung auch wieder mit nach Hause zu nehmen oder selbst in die vor Ort bereit gestellten Sammelbehältnisse zu entsorgen.

Offene Feuer sind strengstens verboten!
Da das Festivalgelände von Feldern und Wald umgeben ist und im Juli meistens große Trockenheit herrscht, bitten wir um Verständnis für diese Regelungen.

Anhänger können in die Green Camping Area mitgenommen oder dorthin geschoben werden. Es dürfen Zelte und Pavillons aufgebaut werden, aber keine sonstigen Bauten. Campingstühle sind natürlich zulässig, aber keine großen Möbel wie Sessel, Sofas, Betten und Kühlschränke. Das Mitbringen und der Betrieb von Stromaggregaten ist in der GREEN CAMPING AREA nicht gestattet. In der Zeit von 01:30 Uhr bis 08:00 Uhr bitten wir, die Nachtruhe der Campingnachbarn und der Bewohner von Schmidt zu respektieren.

Das Campinggelände ist nachts beleuchtet; die Benutzung der Toiletten- und Waschanlagen ist rund um die Uhr möglich; Trinkwasseranschlüsse befinden sich ebenfalls in den Toilettenwagen.

Wir nehmen keine Reservierungen für Park- oder Campingplätze entgegen. Wer zusammen campen möchte, sollte auch zusammen anreisen! Die Belegung der Campingflächen funktioniert nach dem First-Come, First-Serve-Prinzip.

Das Campinggelände öffnet am Donnerstag um 12:00 Uhr und schließt am Sonntag um 14:00 Uhr! Der Zeltplatz ist Festivalbesuchern vorbehalten, unsere Camping-Crew wird euch nur mit Ticket auf den Zeltplatz lassen.

zum Geländeplan

Auf den Campingplatz dürft ihr jederlei Getränke mitbringen.

Wusstet Ihr, dass ein Zelt kaum Schutz gegen Langfinger bietet? Jedes Jahr werden Diebstähle aus Zelten gemeldet, manchmal sogar während Leute in dem Zelt geschlafen haben! Darum:

 

Bringt nur so wenig Wertvolles mit, wie unbedingt notwendig.
Wertsachen gehören nicht unbeaufsichtigt ins Zelt. Bringt sie zu den offiziellen Schließfächern, dann fühlt Ihr Euch sicherer – Ehrenwort.
Die Diebstahlquote ist laut Statistik am Anreisetag und am Tag vor dem Beginn der Konzerte in den frühen Morgenstunden (zwischen 3 Uhr und 6 Uhr) am höchsten. Gerade in der Anfangseuphorie rechnet man am wenigsten mit Langfingern, was diese bewusst ausnutzen. Aber jetzt wisst Ihr Bescheid und wir werden der Statistik das Gegenteil beweisen!

Es ist schon vorgekommen, dass während der Konzerte in der Menge Handys und Geldbörsen gestohlen wurden. Auch hier gilt: was Ihr nicht unbedingt benötigt, sperrt es weg oder bringt es erst gar nicht mit zum Festival. Auch wenn die Show noch so gut ist, achtet auf Eure Wertsachen und besonders auf Personen, die ggf. unbeteiligt in der Menge stehen und nicht der Musik folgen.

 Handys werden oft wiedergefunden! Meldet darum jeden Diebstahl bei der Polizei. Auch wenn Ihr das Handy nur „verloren“ habt. Fundsachen werden bei der Bonausgabe angenommen und verwahrt.

Der Zutritt zum Festivalgelände ist nur mit gültiger Eintrittskarte oder unversehrtem Festivalbändchen möglich. Die Festivalbändchen werden gesondert gegen Vorlage der gültigen Eintrittskarte eingetauscht. Besuchern wird nach Verlassen des Festivalgeländes der erneute Zutritt nur gewährt, wenn sie ein unversehrtes und verschlossenes Festivalband um das Handgelenk tragen. Unverschlossene Festivalbänder verlieren ihre Gültigkeit.

Beim Zutritt zum Festivalgelände kann eine Sicherheitskontrolle durch unsere Security – Mitarbeiter(innen) durchgeführt werden. Diese sind angewiesen, insbesondere beim Betreten des Festivalgeländes eine Leibes- und Taschenvisitation bei den Besuchern durchzuführen.

Wir behalten uns das Recht vor, einem Besucher den Einlass zum Festivalgelände aus wichtigem Grund zu verweigern. Ein solcher Grund liegt insbesondere dann vor,

wenn verbotene Gegenstände mitgeführt werden

der Besucher offensichtlich stark alkoholisiert ist

der Besucher offensichtlich unter Drogeneinfluss steht oder

der Besucher eine offensichtlich diskriminierende Einstellung hat.

Bei der Verletzung des Jugendschutzes können wir den Einlass ebenso verweigern.

Die Erste-Hilfe-Station befindet sich unmittelbar nach dem Einlassbereich auf dem Festivalgelände. Sie ist weithin sichtbar gekennzeichnet.

Jeden Morgen im Cafe "zur schönen Aussicht"

 

zum Geländeplan

Fundsachen können bei jedem Ordner, bei den Mitgliedern des TOLLROCK e.V. oder an den Theken abgegeben werden. Nachfragen können während der Veranstaltung jederzeit durchgehend an uns gerichtet werden - wir machen entsprechende Durchsagen in den Umbaupausen.

den aktuellen Geländeplan findet ihr hier: zum Geländeplan

Geldautomaten findet Ihr bei der Sparkasse im Ort - direkt neben der Kirche (siehe Geländeplan)

  • Mit dem Betreten des Festivalgeländes akzeptiert die/der BesucherIn dessen Hausordnung (Hausordnung und AGB).
  • Für Schäden, Verletzungen und Diebstahl am Campingplatz wird keine Haftung übernommen!
  • Parken auf eigene Gefahr, es gilt die StVO. Es dürfen nur zugelassene KFZ am Gelände einfahren und parken.
  • Taschen größer als DIN A4 sind im Kerngelände nicht erlaubt.
  • Den Anweisungen des Sicherheitspersonals ist unbedingt Folge zu leisten.
  • Das Campen & der Zutritt sind nur mit gültigem Festival-Ticket möglich.
  • Das Campieren ist nur innerhalb der dafür vorgesehenen Flächen erlaubt.
  • Bitte haltet Verkehrs-, Rettungs- und Fluchtwege sowie abgesperrte Wege frei.
  • Sauberkeit: Bitte helft die Umwelt zu schützen und haltet euren Campingplatz sauber!

Wir behalten uns vor, übermäßig alkoholisierte und/oder aggressive Besucher des Platzes zu verweisen oder den Zugang zu verwehren. Eine etwaige Rückerstattung des Ticketpreises ist nicht möglich!

Natürlich gilt auch bei uns das Jugendschutzgesetz! Das vor allem die Einlassbedingungen (siehe unten unter "Besondere Bestimmungen zum Jugendschutz") und den Alkoholausschank: kein hochprozentiger Alkohol an unter 18jährige! Bitte versucht gar nicht erst, mit gefälschten Ausweisen oder sonstigem unsere Service-Kräfte zu täuschen, denn dann heißt es für Euch: sofortiger Verlust des Festivalbändchens!

Polizei, Security-Personal und das Jugendamt sind vor Ort, um die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes zu überwachen.

Besondere Bestimmungen zum Jugendschutz:

  1. Jugendliche und Kinder unter 16 Jahre müssen einen Personensorgeberechtigten oder einen Erziehungsbeauftragten benennen.
  2. Die Benennung des Personenbeauftragten oder Erziehungsberechtigten kann jeder Zeit durch den Veranstalter oder durch Sicherheitspersonal geprüft werden.
  3. Jugendliche und Kinder unter 16 Jahre erlangen nur Zutritt zum Konzertgelände mit dem Nachweis des Kontrollstempel.
  4. Jugendliche über 16 Jahre erlangen nur Zutritt zum Konzertgelände mit dem Nachweis des Kontrollbändchen.
  5. Es gelten für den Ausschank von alkoholischen Getränken die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes.

Eine Vorlage für die Übertragung des Sorgerechts findet ihr hier:

Vereinbarung zur Übertragung des Sorgerechts

Alle Fälschungen von Dokumenten werden zur Anzeige gebracht.

Kinder im Alter von 0 bis 14 Jahre erhalten freien Eintritt zum Festival.

Kinder ab dem 15. Lebensjahr zahlen vollen Eintritt.

Wichtig:
Auch wenn wir ein sehr friedliches und kleines Festival sind, ist eine solche Großveranstaltung nicht unbedingt der richtige Ort für (Klein-)Kinder. Wir bitten bei Kleinkindern unbedingt einen entsprechenden Gehörschutz mitzubringen.

Sobald der Spielplan veröffentlicht und online verfügbar ist, findet Ihr ihn hier: Linzum Lineupeup

Es gelten auf dem gesammten Festivalgelände die Allgemeinen Bestimmungen des Veranstalters zu Bild- und Tonaufzeichnungen und Bildrechten:

Professionelle Bild-, Ton und Videoaufzeichnungen bzw. die Verwendung von professionellem Equipment sind ohne gesonderte Erlaubniss untersagt.
Der Besucher räumt dem Veranstalter das Recht ein, auf Fotos und/oder Filmmaterial festgehalten werden zu können.
Der Besucher erklärt sich damit einverstanden, dass dieses Material öffentlich zugänglich gemacht werden kann.
Der Besucher hat keinen Anspruch auf die Bildrechte von Aufnahmen, die im Zusammenhang mit der Veranstaltung vom Veranstalter oder dessen beauftragten Personen fotografiert oder gefilmt werden und auf welchen erkennbar ist.

Das offizielle Festival-Shirt und Festival-Artikel gibt es an einem zentralen Stand auf dem Konzertgelände (neben dem Bonverkauf). Merch der gastierenden Bands gibt es am Stand rechts vor der Bühne.

 Die Parkgebühr ist im Ticketpreis enthalten.

 

zum Geländeplan

Selbstverständlich ist die Polizei auf dem Festival anwesend. Die Polizei ist für Euch da und nimmt Anzeigen entgegen: Handy geklaut? -> Anzeige erstatten. Sachbeschädigung und /oder Körperverletzung? -> Anzeige erstatten.

Solltet Ihr schnell Hilfe mit Blaulicht auf dem Festivalgelände brauchen, wählt immer direkt die 110. (Bitte beachten: die Meldung über 110 ist niemals anonym, der Missbrauch von Notrufen ist strafbar!)

Bitte zögert nicht, sobald Euch etwas komisch vorkommt, Meldung zu machen, auch wenn Ihr nicht sicher seid, ob es auch wirklich ein Notfall ist. Wir möchten Euch außerdem bitten, wirklich jeglichen Verdacht zu melden: Siehst du was?  Sag was. (Tu was! Wähl 110!). Besser einmal zu viel melden, als einmal zu wenig.

Es können beim Festival jederzeit Programmänderungen eintreten. Wir bemühen uns dann um entsprechenden Ersatz. Ansprüche wegen der Absage einzelner Bands oder Künstler, auch bei Headlinern, bestehen nicht. Änderungen teilen wir unverzüglich auf unser Homepage: https://tollrock.de/ mit.

Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt. Wir behalten uns aber im Falle einer witterungsbedingten Gefährdung der Besucher vor, diese jederzeit abzusagen oder zeitweilig zu unterbrechen. Im Falle des Abbruches der Veranstaltung aus Gründen höherer Gewalt oder aufgrund behördlicher Anordnung oder gerichtlicher Entscheidung besteht kein Anspruch auf Erstattung des Eintrittspreises oder auf Schadenersatz, es sei denn uns trifft Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit.

Für Schäden, Verletzungen und Diebstahl am gesamten Festivalgelände (Park-, Camping- und Caravanplatz, sowie am Kerngelände, etc.) wird keine Haftung übernommen!

Bei Open Air-Veranstaltungen kann es auf Grund der Witterung zu unerwarteten Maßnahmen kommen. (Unterbrechung der Darbietungen, Bereichsevakuierung, Zelträumungen...). Diese Maßnahmen werden durch Lautsprecherdurchsagen und durch den Sicherheitsdienst angekündigt. Den Anordnungen des Sicherheitsdienstes ist in diesem Fall unwidersprochen Folge zu leisten!

Supermarkt: Nahkauf Zumbrägel - Heimbacher Str. 32
Getränkemarkt Zumbrägel - Monschauer Str.

 

Unser Sicherheitskonzept beinhaltet dieses Jahr eine strenge Taschen- und Getränkemitnahmeregelung, was das Konzertgelände angeht. Hier ein FAQ:

Darf ich wirklich keine Getränke reinnehmen? Auch nicht wenn ich das Wasser vor dem Secu trinke?
Leider nein. Auch wenn du probierst – sorry.


Warum gibt es diese Verbote?
Nach vielen Rücksprachen mit Behörden und Polizei sind wir der Meinung, dass diese Maßnahmen notwendig sind, um Euch die höchste Sicherheit bieten zu können, die uns möglich ist.

Das ist doch alles Kommerz, oder gibt es einen wirklichen Grund für die Verbote?
Wir alle merken, dass die Welt eine andere geworden ist und Ihr stellt uns als Veranstalter natürlich zu Recht die Frage: „Was tut Ihr für unsere Sicherheit?“ Selbige steht für uns an erster Stelle. Das Sicherheitskonzept bedeutet jedoch leider nicht nur Konsequenzen und Zugeständnisse für uns als Organisatoren, sondern auch für Euch als Besucher. Somit haben wir uns, nach langen Beratungen und unter Abwägung aller Optionen, zusammen mit den zuständigen Behörden, dazu entschlossen, diese Regelungen einzuführen.

Darf ich Getränke und Gepäck mit auf den Campingplatz nehmen?
Klar doch.

Wie gewährleistet Ihr die Sicherheit in der Schlange beim Einlass?
Die Sicherheitsbehörden und wir überprüfen ständig alle sicherheitsrelevanten Abläufe des gemeinsam abgestimmten Sicherheitskonzeptes. Alle vor Ort eingesetzten Kräfte von Polizei, über Sanitäts- und Rettungsdienst bis hin zu unseren Secus, werden für diese Themen geschult. Das Sicherheitskonzept bündelt die verschiedenen sichtbaren (und auch die für Euch unsichtbaren) Vorkehrungen zu einem umfangreichen Netz von Sicherheitsmaßnahmen, die sich gegenseitig ergänzen. Es gibt also viele Dinge, die wir am Start haben, die zusammen ein dickes Sicherheitspaket ergeben. Über Einzelheiten können wir Euch keine Auskunft geben, da Geheimhaltung hierbei natürlich das A und O ist, um potentiellen Gewalttätern die Planungen zu erschweren.

Sind Lunchpakete erlaubt?
Für den eigenen Verzehr ja, allerdings nicht in einer größeren Tasche!

Welche Behältnisse darf ich auf das Konzertgelände mitnehmen?
leere, faltbare Trinkflaschen bis 1 Liter
leere Tetra Paks bis 1 Liter
Offene, leere Trinkbecher aus Kunststoff/Pappe bis 0,5 Liter
volle Tetra Paks bis 0,5l

Gibt es kostenloses Trinkwasser?
Ja

Darf ich mein Deo mitnehmen?
Wenn aus Plastik, nicht im Gasdruckbehälter (Sprühdose) und unter 100 ml, dann ja. Sonst nicht.

Darf ich Sonnencreme oder -milch mitnehmen?
Wenn aus Plastik, nicht im Gasdruckbehälter (Sprühdose) und unter 100 ml, dann ja. Sonst nicht.


Was ist mit meiner Insulinspritze oder sonstigen Medikamenten?
Für diejenigen unter Euch, die Medikamente mit zum Festival bringen: Ein ärztlicher Nachweis über die Notwendigkeit stellt sicher, dass Ihr diese mit auf das Gelände bringen dürft. Für Medikamente, die gekühlt gelagert werden müssen, gibt es die Möglichkeit, diese bei den Mitarbeitern vom Sanitätsdienst in den Sanitäter-Zelten abzugeben.


Ist Desinfektionsspray erlaubt oder nicht? (Lippenbalsam, Kontaktlinsenflüssigkeit, Salben, Cremes, etc.)
Wenn aus Plastik, nicht im Gasdruckbehälter (Sprühdose) und unter 100 ml, dann ja. Sonst nicht. Max. 2 Behälter pro Person.

Darf ich leere Festivalbecher mit reinnehmen?
Ja

Wie kann ich meine Regenjacke mit reinnehmen?
Umgebunden um die Hüfte oder angezogen.

Werden wir nicht mehr abgetastet beim Reinkommen?
Klar doch. Abtasten passiert nach wie vor. Die Intensität der Kontrollen kann fluktuieren und wird gemäß des Sicherheitskonzepts gehandhabt.


Wieso tragen manche Leute trotzdem eine größere Tasche auf dem Konzertgelände?
Manche Mitarbeiter und Presseleute brauchen für ihre Arbeit auf dem Konzertgelände eine Tasche oder einen Rucksack. Diese Taschen sind gekennzeichnet mit einem farbigen Label und außerdem am Einlass aufs Konzertgelände komplett durchsucht worden.

Darf eine Person auch mehrere leere Trinkgefäße mit reinbringen?
Ja, für den eigenen Gebrauch. Gewerbliche Mengen selbstverständlich nicht.


Darf ich eine leere PET Flasche oder Dosen mit reinbringen?
Nein, diese sind seit eh und je nicht erlaubt.

Aufgrund der aktuellen Terrorwarnlage und der neuen Sicherheitsanforderungen werden wir auch beim Festival 2019 wieder ein GENERELLES TASCHEN- UND RUCKSACKVERBOT durchsetzen; direkt hinter der Ticketkontrolle befinden sich Sicherheitsschleusen an denen durch das Securitypersonal entsprechende Kontrollen durchgeführt werden.

A u s n a h m e n :
Bauchtaschen, Kleintaschen und Mini-Rucksäcke mit einer Abmessung von max. 20 x 20 x 7cm !
J E D E Person und A L L E Taschen werden durchsucht - mit Verzögerungen beim Einlass ist zu rechnen.
Wir bitten deshalb um frühzeitiges Erscheinen - der Konzertbeginn wird N I C H T verschoben. Vor den Eingängen befinden sich spezielle Aufsteller für die Größenkontrolle (ähnlich der Handgepäckkontrolle am Flughafen).

Genauere Angaben zu Art und Umfang des neuen Sicherheitskonzeptes findet ihr in unseren neuen AGBs (z.B. auch Antworten auf die Frage: erlaubte und nicht erlaubte Gegenstände, Parkplatzordnung, Campingplatzordnung, etc.).

Jeder Besucher bekommt ein Armband, das als Berechtigung zum Zugang auf das Festivalgelände und Nachweis des bezahlten Eintritts gilt. Einlass ist nur mit unbeschädigtem Band möglich.

Wichtig: Leider werden immer wieder gefälschte Tickets von Schwarzmarkthändlern angeboten. Mit einem gefälschten Ticket gibt es keinen Zugang zum Gelände. Es gibt auch keinen Anspruch auf eine reguläre Karte. Schützt euch, indem ihr Tickets nur bei den offiziellen Vorverkaufsstellen kauft!

zu den Tickets geht es hier

Zum Schutz der Tiere selbst sind diese auf dem gesamten Festival verboten! Also auch auf dem Campingplatz!

Wir haben in großer Anzahl Spül-Toiletten und Pissoirs vor Ort; auch und gerade auf dem Campinggelände. Diese werden mehrmals am Tag gereinigt und die Benutzung ist wie immer kostenlos. Auf dem Festivalgelände gibt es auch Toiletten für Rollstuhlfahrer.

Foto-Kameras sind grundsätzlich für private Zwecke erlaubt.

JEDOCH: Alle Kameras mit Wechselobjektiv gelten bei uns als Profikamera und sind somit ausdrücklich verboten. Videokameras sowie Tonband-, MD- und sämtliche andere audiovisuellen Aufnahme-Geräte sind ebenso verboten!

Sollten wir Kenntnis von Fotoaufnahmen nicht akkreditierter Fotografen (mit professioneller Ausrüstung oder zu kommerziellen Zwecken) oder Filmaufnahmen (auch mit Digitalkameras oder Handys) erlangen, behalten wir uns vor, das Speichermedium zu löschen oder zu konfiszieren. Ferner hat man mit einer Schadensersatzforderung seitens der Künstler zu rechnen. Auch im Nachhinein festgestellte Verstöße werden verfolgt. Dabei verweisen wir besonders auf das Verbot, irgendwelche Aufnahmen von Bands online zu stellen.

Audio- und Videoaufnahmen jedoch sind nicht gestattet und jeder Missbrauch wird strafrechtlich verfolgt. Action-Cams (wie z.B. GoPros) sind auf dem Veranstaltungsgelände erlaubt, solange sie nicht an Selfie Sticks oder anderen Teleskopstäben befestigt sind. Auf dem Camping-Platz gibt es keine Einschränkungen für Foto-, Audio- und Video-Aufnahmen.

BITTE haltet Euch daran, auch, wenn es verlockend ist, seine Erinnerungen ans Festival auf diese Art festzuhalten; denn wir sind nicht daran interessiert, irgendeinen Gast mit den Folgen einer solchen nichtgestatteten Aufnahme konfrontieren zu müssen.

 

SONNE
Die Sonneneinstrahlung im Sommer kann besonders intensiv sein. Schützt Eure Haut mit Sonnencreme. Mit einem Sonnenstich ist auch nicht zu spaßen. Wir empfehlen Euch eine Kopfbedeckung zu tragen. Trinkt ausreichend Wasser. Auf dem Festivalgelände gibt es Trinkwasserstellen, wo Ihr Euch kostenlos mit Wasser versorgen könnt. Die Sommersonne und die viele Bewegung steigern Euren Bedarf enorm – auch wenn Ihr kein Durstgefühl habt. Bedenkt, dass Alkohol dem Körper Wasser und wichtige Mineralstoffe entzieht. Geht vorsichtig mit Alkohol um. Jüngste Ereignisse haben gezeigt, dass manche Menschen sich mit dem Alkohol-Konsum oft überschätzen. Gebt aufeinander acht!


REGEN
Falls Ihr an Eurem Campingplatz Dinge mit Strom betreibt, denkt bitte daran: Wasser und Strom passen nicht gut zusammen – eine Steckdose oder ein Kabel sollten nicht in einer Pfütze liegen.


UNWETTER
Der sicherste Ort auf einem Festival im Grünen ist bei einem Unwetter das Auto.
Aufwändige Analysen der PKW-Auslastung haben ergeben, dass rechnerisch ausreichend PKW-Plätze für alle Festivalgäste zur Verfügung stehen, auch für die, die mit dem Zug angereist sind oder von den Eltern gebracht wurden. Bitte bietet auch anderen Festivalgästen Unterschlupf in Euren Autos an und macht auf  freie Plätze in eurem Gefährt aufmerksam durch das Anschalten der Warnblinker – Neue Freundschaften sind so auf jeden Fall vorprogrammiert!


BLITZ
Ein-Personen und Familienzelte sind kein sicherer Ort bei Gewitter. Zelte umgehend verlassen und geschützte Bereiche aufsuchen. Bei einem Festival im Freien gilt das Auto oder auch das Wohnmobil als geschützter Bereich. Bitte nehmt andere Festivalgäste auf.

Ausführliche Informationen findet Ihr im Merkblatt „Blitzschutz beim Zelten, Campen und auf dem Campingplatz“ des VDE (der Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik e.V.), welches Ihr hier runterladen könnt.


WIND
Wenn es stürmt, sind bewaldete Flächen und Bäume zu meiden! Äste können abbrechen, herunterfallen und zu ernsthaften Verletzungen führen. Verschließt stets Eure Zelte und sichert lose Gegenstände bevor Ihr auf das Festivalgelände geht. Offene Zelte fliegen weg, geschlossene Zelte bleiben stehen!

Meidet die unmittelbare Nähe zu jeglichen Aufbauten auf dem Gelände (z.B. Lichttürme, Lautsprechertürme, etc.). Wir halten selbstverständlich alle Sicherheitsvorschriften ein und alle Aufbauten werden von den zuständigen Behörden abgenommen, gleichwohl besteht trotz aller Vorkehrungen immer ein Restrisiko.